Mouhanad Khorchide könnte Professur verlieren

Deutschlandfunk, Tag für Tag, 23. Dezember 2013

Der Koordinationsrat der Muslime wirft dem islamischen Theologen Mouhanad Khorchide vor, nicht bekenntnisgebunden zu arbeiten. Khorchide könnte nun seine Professur in Münster verlieren. Dem KRM wäre es damit gelungen, sich als höchste lehramtliche Instanz zu etablieren, die über die Lehre an der Uni entscheidet. anhören

Kategorie: Töne | Tags: , ,

 

Muslime im Visier des Verfassungsschutzes

Deutschlandfunk, Tag für Tag, 17. Dezember 2013

Der Verfassungsschutz als Prüfinstanz: Wer in den Berichten der Ämter auftaucht, dem droht Ausgrenzung. Beispiel: die Muslimische Jugend Deutschland. Sie setzt sich für die Demokratie ein, wird aber von vier Verfassungsschutzbehörden beobachtet. Der Soziologe Werner Schiffauer wirft ihnen vor, selektiv zu arbeiten. anhören

Kategorie: Töne | Tags: , ,

 

Gutachten des KRM kritisiert Khorchide scharf

Deutschlandfunk, Tag für Tag/Qantara.de, 03. Dezember 2013

Ein Gutachten des Koordinationsrates der Muslime (KRM) kritisiert die Theologie des Münsteraner Professors Mouhanad Khorchide scharf. Er habe »die Verpflichtung der Bekenntnisgebundenheit« verletzt, heißt es darin. Eine »weitere vertrauensvolle Zusammenarbeit« mit Khorchide scheine »äußerst fragwürdig«, so das Fazit. anhören | lesen

Kategorie: Töne | Tags: , ,

 

Mouhanad Khorchide zum Rückzug bereit

Deutschlandfunk, Tag für Tag, 20. November 2013

Eine Wende im Streit um das Zentrum für Islamische Theologie (ZIT) in Münster: Der Koordinationsrat der Muslime (KRM) hat sich auf eine neue Kandidatin für den noch offenen Platz im Beirat geeinigt. Der muslimische Theologe Mouhanad Khorchide selbst ist bereit, auf die Leitung des Zentrums zu verzichten. anhören | nachlesen

Kategorie: Töne | Tags: , ,

 

Nimm drei: Berlin bekommt ein Bet- und Lehrhaus

Deutschlandfunk, Tag für Tag, 18. Juni 2013

Ausgerechnet im sonst so religionsfeindlichen Berlin entsteht ein Projekt, das bundesweit seinesgleichen sucht: Im Herzen der Stadt soll ein gemeinsames Bet- und Lehrhaus für Christen, Juden und Muslime gebaut werden. Doch weil die Gülen-Bewegung an dem Projekt beteiligt ist, gibt es auch Kritik. anhören | nachlesen

Kategorie: Töne | Tags: ,

 

Der schwierige Anfang der Islamischen Theologie

Deutschlandfunk, Tag für Tag, 07. Juni 2013

An fünf Standorten wird in Deutschland seit dem vergangenen Wintersemester das Studienfach Islamische Theologie angeboten, vom Bund mit Millionen gefördert. Doch der Anfang ist schwer, auch weil qualifiziertes Personal fehlt. Vor allem die Institute in Münster, Tübingen und Erlangen stehen in der Kritik. anhören | nachlesen

Kategorie: Töne | Tags: ,

 

Allahs neue Elite – Die Anhänger der Gülen-Bewegung

RBB-Kulturradio, Gott und die Welt, 26. Mai 2013

Kaum eine Bewegung von Gläubigen ist so engagiert wie die Anhänger des Predigers Fethullah Gülen. Bundesweit betreiben sie Nachhilfezentren und Schulen, in Berlin planen sie einen Bildungscampus. Kritiker halten die Bewegung jedoch für einen Wolf im Schafspelz. Wer steckt hinter der Bewegung? nachlesen

Kategorie: Töne | Tags: , ,

 

Mouhanad Khorchide soll »Reue« zeigen

Deutschlandfunk, Tag für Tag, 4. März 2013

Der Münsteraner Professor Mouhanad Khorchide hat in seinem Buch »Islam ist Barmherzigkeit« eine Theologie entwickelt, die die traditionelle islamische Lehre herausfordert. Kritiker aus islamischen Verbänden werfen ihm vor, einen zentralen Glaubensgrundsatz aufzugeben. Khorchide weist die Kritik zurück. anhören | nachlesen

Rezension: »Den Islam neu denken«

Deutschlandfunk, Tag für Tag, 25. Februar 2013

Den Islam neu denken Muslimische Denker haben schon im 19. Jahrhundert begonnen, den Islam mit neuen Methoden zu reformieren. In Deutschland nimmt das jedoch kaum jemand wahr – wie die Islamwissenschaftlerin Katajun Amirpur, Autorin von »Den Islam neu denken«, zurecht beklagt. anhören

Kategorie: Töne | Tags: , ,

 

Mein Sohn, der Dschihadist

Deutschlandfunk, Studiozeit, 20. Februar 2013

Yusuf O. ist in Berlin aufgewachsen. Er hat sein Abitur gemacht und Wirtschaftsingenieurwesen studiert. Die Zukunft stand für ihn offen. Er hätte ein friedliches Leben führen können. Stattdessen ist er in den »Heiligen Krieg« gezogen, um »Ungläubige« zu töten. Wie junge Muslime aus Deutschland in den Terror abgleiten. anhören | nachlesen

 

Ältere Einträge»